DE

Nasennebenhöhlen

Zu den Nasennebenhöhlen gehören die Stirnhöhlen, Kieferhöhlen, Siebbeinzellen und Keilbeinhöhle.
Eine Entzündung der Schleimhaut, die diese Nasennebenhöhlen auskleidet, bezeichnet man als Sinusitis.

Wenn Sie Druck oder Schmerzen im Gesicht oder den Ohren verspüren, übermässig (eventuell auch eitrig) Nasensekret ausläuft oder Ihr Geruchsinn vermindert ist, kann eine derartige Entzündung vorliegen. Nach der Untersuchung und Abklärung berät Sie der Arzt über Behandlungsmassnahmen und gflls. eine Operation. Diese wird mit Hilfe eines Endoskops, welches durch die Nasenlöcher eingeführt wird, durchgeführt und ist dadurch für den Patienten nicht so belastend.

Bei ausgedehnten Nasennebenhöhlenentzündungen, welche nicht auf Medikamente ansprechen, wird von chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen gesprochen. Diese lassen sich nur kombiniert operativ und medikamentös behandeln.

Nase mit Nasennebenhöhlen

Akute Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

© 2022 HNO Sarnen / powered by rihaweb
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close