DE

Nasenbluten

In den meisten Fällen ist es harmlos! Platzt z.B. durch heftiges Schnäuzen, Nasebohren, einen Sturz oder Schlag auf die Nase ein Blutgefäss in der Nasenschleimhaut, tritt Blut aus der Nase aus und wir sprechen von Nasenbluten. Auch bereits vorhandene Krankheiten können unvermitteltes Nasenbluten verursachen: Blutverdünnende Medikamente, Erkältungen, Bluthochdruck, Bluter-Krankheit, Tumore in der Nase - um nur einige mögliche Ursachen zu nennen. Oder einfach trockene Raumluft, besonders in beheizten Räumen, die zum Austrocknen der Schleimhäute führt und damit eine erhöhte Blutungsneigung hervorruft.

Treten diese Blutungen häufiger und unerwartet auf, ist unbedingt der Spezialarzt aufzusuchen, denn: Die Ursache muss abgeklärt werden.

Dies geschieht zunächst durch ein Gespräch, in dem der Arzt die Krankengeschichte erfragt. Infolge dessen wird entschieden, ob nicht-medikamentöse Massnahmen (das Erlernen vom Umgang mit plötzlich auftretenden Blutungen), eine medikamentöse Behandlung (z.B. Einbringen von blutstillenden Tamponaden, Verabreichung abschwellender Nasensprays) oder ggfls. ein chirurgischer Eingriff (Blutungsstillung durch Gefässunterbindung) notwendig ist.

Tritt Nasenbluten unvermittelt auf, gelten folgende erste Massnahmen:

  • Aufrecht und leicht nach vorn gebeugt hinsetzten
  • Die Nase wird mit Daumen und Zeigefinger zusammengedrückt
  • Zusätzlich kann man eine Kühlkompresse oder einen feuchtes Tuch in den Nacken legen
  • Keinesfalls den Kopf nach hinten beugen, da das Blut dann nach hinten und in den Magen läuft.
© 2022 HNO Sarnen / powered by rihaweb
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close